Blitzhypnose im Hypnose-Seminar lernen

Viele Hypnotiseure, bzw. Therapeuten verwenden als Hypnose-Einleitung (Induktion) eine progressive Muskelentspannung. Muskeln und Nerven werden schrittweise gelockert, der Klient entspannt sich immer mehr und gleitet in eine für ihn angenehme Trance. Das ist sehr schön, sanft, funktioniert und ist die ideale Einleitung für Hypnose-CDs.

Der Nachteil einer solchen Hypnose-Einleitung (beispielsweise in einem Coaching) ist, das sie bisweilen etwas lange dauert (10 Minuten und mehr) und der Klient sich unter Hypnose evtl. etwas anderes vorgestellt hat. Zudem wird manch ein Therapeut in dieser Zeit selbst unruhig, was wiederum der Klient spürt und ihn (natürlich auch sie) zu einer gewissen Abwehrhaltung veranlasst.

Mit Blitzhypnose und Schnellhypnose lässt sich die Hypnose sehr schnell einleiten. Die Hypnose-Einleitung dauert hier von wenigen Sekunden bis ca. 2 Minuten – danach befindet sich der Klient in einer sehr tiefen Trance.

In unseren Hypnose-Seminaren werden Techniken gelehrt, welche eine tiefe Trance (Somnambulismus) innerhalb weniger Sekunden (bzw. 1 - 2 Minuten) sicher und ohne Gegenwehr des Klienten einleiten. Zudem wird dem Klienten nach Einleitung der Trance bewiesen, daß er in Trance ist. So werden mögliche Zweifel, ob man denn nun wirklich in Trance gewesen sei, von Anfang an ausgeschlossen.

Neben den unterschiedlichsten Blitzhypnose-Techniken werden abgewandelte "Dave Elmann Inductions" und moderne indirekte Induktionsmethoden gelehrt, welche die verschiedensten Ansätze kombinieren. So kann die Hypnose schnell eingeleitet und sofort mit der jeweiligen Anwendung begonnen werden. Dies ist u. a. dort sinnvoll wo eine ca. 10 minütige Hypnoseinduktion nicht angemessen scheint, siehe Zahnmedizin oder Demonstrationshypnosen auf Vorträgen, etc.

 
 

Beispiel-Videos, aufgenommen in einem unserer Hypnose-Seminare: